Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


 

 

Das war die erste Staffel von SIEG DER STERNE - Figuren im Weltall. Aber es wird weitergehen: ab Oktober 2016 im Hafen 2 in Offenbach. Bis dahin: genießt den Sommer ...

 

FOLGE 7: Vulkanplanet TAMU650

17. April 2016

Das Raumschiff StarGold steuert den Vulkanplaneten TAMU650 an. Da er sich wieder erholt hat, darf nun Meister Yogu die Tammies besuchen. Mit ihrer lustigen Bibeldi-Sprache sind die Tammies niedlich anzusehen. Die Tammies sind herausragende Feuerspucker. Aber wie bei den Menschen auch, müssen die Kinder ihre Fertigkeiten erst erlernen. Noch spucken sie nur kleine Rauchwölkchen. Nach dem Unterricht gehts wieder nach Hause. Wie eine kleine Entenfamilie wachtscheln die Kinder hinter ihrer Mutter her. Doch eins trödelt etwas herum und verpasst den Anschluss. Auf der Suche nach der Mutter begegnet es den Tamuanern. Diese gauckeln dem armen Kind vor, zusammen seine Mutter zu suchen. In Wirklichkeit aber, entführen sie es und sperren es in einen Käfig. Da es auf dem Vulkanplaneten recht heiß ist und die Tamuaner es eigentlich kühl mögen. Lassen sie hier und da kleine Eisberger aus den Vulkanen entstehen. Dazu gebrauchen sie ihren Eisatem. Danach machen sie sich auf den Weg, um auch die restlichen Tammies einzufangen.

Zwischenzeitlich ist Meister Yogu auf dem Vulkanplaneten gelandet. Als erstes begegnet ihm die Mutter. Die sonst höfliche und nette Tammie-Dame denkt nun, Meister Yogu habe ihr das Kind weggenommen und fängt gleich ein wütendes Feuergespucke an. Glücklicherweise beherrschen die zuschauenden Kinder die Bibeldi-Sprache und können das Missverständnis aufklären. Gemeinsam gehen sie nun auf die Suche nach den Tamuanern. Als sie sie gefunden haben, kann Meister Yogu nur staunen: im Handumdrehen beseitigt die wütende Mutter die Entführer. Mit dem Chef-Tamuaner ist das aber nicht so einfach.Sein Eisatem setzt die Tammie-Dame außer Gefecht. Nur mithilfe der Laserschwerter und blinkenden Zahnbürsten der zuschauenden Kinder und Meister Yogus kann der Chef nach einem längeren Kampf besiegt werden. Die zu Eis erstarrte Mutter wird ebenfalls wieder aufgetaut.  Glücklich befreit die Mutter ihr Kind aus dem Käfig. Die ganze Familie bedankt sich bei Meister Yogu und verabschiedet sich.

Vielen Dank an Tanja, für die Fotos.

 

VORANKÜNDIGUNG für den 16. April 2016

- die letzte Folge der ersten Staffel

14. März 2016

Die letzte Folge von SIEG DER STERNE steht an. Und wer die Preview im Oktober 2015 nicht gesehen hat, kann nun zum ersten Mal den Vulkanplaneten TAMU650 erleben. Aber keine Angst, es wird eine neue Geschichte dazu geben, wie immer inspiriert durch eure Vorschläge. Hier nochmal der Link zum Trailer vom Vulkanplaneten TAMU650.
 

FOLGE 6: Urwaldplanet MANIGUA

12. März 2016

Meister Yogu ist krank. Um ein wirksames Medikament herzustellen, braucht Dr. Bohne eine bestimmte Heilpflanze: die Chumba-Pflanze. Auch als Chamba, Chuwi, Chambawamba, Chambi und weiteren Namen bekannt. Vermutlich gibt es diese auf dem Urwaldplaneten MANIGUA. Also steuert die StarGold diesen Planeten an und Commander Roxy fliegt mit dem Spaceboat mitten in den Dschungel. Dort trifft sie zunächst auf eine fleischfressende Pflanze. Sie klagt über andauernden Hunger. Aber kein Insektchen fällt auf sie herein. Die neben ihr wachsende Orchidee versucht sie zu überreden, Vegetarierin zu werden. Aber davon hält das Fleischfresserchen gar nichts. Einige Kinder stellen ihre Finger zum Abbeißen zur Verfügung, aber sie hat keine Zähne, um sie abzubeißen und außerdem schmecken Kinderfinger ihr nicht so besonders gut. Also muss sie weiter hungern.

Auf MANIGUA wohnt auch Stolli. Ein kleiner geläuterter Stollentroll aus Zamonien. Er will Commander Roxy helfen, die Heilpflanze zu finden. Allerdings wissen sie nicht, wie die Pflanze aussieht. Sie wissen nur, dass sie nach Pfefferminz riecht. Also schnuppern sie sich durch die Pflanzenwelt. Roxy darf sich an Stollis Rücken festhalten, während dieser sich an die Lianen schwingt, um schnell in einen anderen Teil des Urwalds zu gelangen.

Zwischenzeitlich hat Manni, der Beschützer des Planeten mitbekommen, dass sich jemand Fremdes auf dem Planeten aufhält. Er ist darüber sehr wütend. Er hasst die Menschen. Erst kommen sie, um eine harmlose Pflanze zu holen, dann kommen sie wieder, um den ganzen Planeten zu erobern oder zu zerstören. Menschen sind so, da können die Kinder ihn noch so davon überzeugen wollen, dass Roxy nur wegen dem kranken Meister Yogu gekommen ist (und außerdem ja gar nicht zur Spezies Mensch gehört). Um die zukünftige Zerstörung zu verhindern, schickt er seine Echse los, sie soll Commander Roxy fangen und als Mittagessen verspeisen.

Mittlerweile ist Roxy aus Versehen von Stollis Rücken abgerutscht und steht orientierungslos im Urwald. Leichte Beute für die Echse, die sie sogleich schnappt und in ihre Höhle verschleppt. Die Kinder weisen Stolli aber den Weg zur Höhle. Mit einer Liane (die gleich den ganzen Urwald abreißt:) soll er die Echse fesseln. Das gelingt ihm auch und die Echse wird erst einmal in ihre eigene Höhle gesperrt. Roxy und Stolli finden nun endlich die wichtige Heilpflanze Chumbi (oder wie sie auch immer genannt wird). Um Manni aus dem Weg zu gehen, rennt Roxy direkt zu Spaceboat. Aber oh Schreck: Manni hat das Spaceboat gefunden und wartet dort schon auf sie, mit einem Laserschwert. Roxy wird durch die Gegend gewirbelt und landet irgendwo im Unterholz. Während Manni sich freut, schnappt sich die fleischfressende Pflanze das Laserschwert (auch wenn es ihr nicht so schmeckt). Jetzt wird Manni durch die Gegend gewirbelt und landet ebenfalls im Gestrüpp. Stolli hilft Roxy, die Heilpflanze ins Spaceboat zu bringen und sie kann endlich starten und den Planeten verlassen.

Manni erwacht und ist ziemlich wütend. Doch Stolli und die Kinder reden ihm ins Gewissen: Wenn Fremde auf den Planeten kommen, immer erst mal abwarten. Sollten sie sich als feindlich erweisen, wie Dart Werfer zum Beispiel, wird Stolli ihm zusammen mit der Echse helfen, alles zu tun, um den Planeten zu schützen. Aber wenn die Fremden sich als freundlich erweisen und Hilfe benötigen, dann sollen sie auch freundlich aufgenommen werden.

Zum Schluss bekommt die fleischfressende Pflanze von Stolli noch eine extragroße Spinne, da sie sich (ohne es direkt zu wollen) als große Hilfe erwiesen hat. Das Laserschwert muss sie natürlich wieder an Manni abgeben. Und während die Orchidee weiterhin versucht, das Fleischfresserchen von einem vegetarischen Dasein zu überzeugen, freut sich Dr. Bohne über Commander Roxys mitgebrachte Pflanze und verarbeitet sie gleich weiter. Meister Yogu wird sicherlich bis zum April wieder gesund sein.

Vielen Dank an Yvonne für die Fotos.

 

VORANKÜNDIGUNG für den 12. März 2016

29. Februar 2016

Im März landet das Raumschiff STARGOLD auf dem Urwaldplaneten MANIGUA. Stolli und einige andere seltsame Wesen leben dort zwischen Schlingpflanzen, magischen Seen und unberechenbaren Pflanzen.
 

FOLGE 5: Schrottplanet SCRUTA

20. Februar 2016

Captain Theo hat alle Hände voll zu tun: Der Energieumwandler des Raumschiffs ist defekt. Also steuert die StarGold den Schrottplaneten SCRUTA an, um ein Ersatzteil zu besorgen. Dort lebt Schrotti. Er sortiert den ganzen Weltraumschrott und bastelt nebenbei kleine Roboter, die aber leider gar nicht funktionieren. Doch plötzlich taucht Dart Werfer auf. Mit einem präparierten Dartpfeil setzt er Schrotti außer Gefecht, schnappt sich den einzigen Energieumwandler und verschwindet wieder. Die kleinen Roboter erwachen zum Leben. Einer versucht, Schrotti wiederzubeleben, aber irgendwie steht er nicht auf.

Zwischenzeitlich ist Meister Yogu auf SCRUTA gelandet. Die Roboter berichten, was sich zugetragen hat. Mit den letzten Energiereserven wird Schrotti ins Raumschiff gebeamt, vielleicht kann ihm Dr. Bohne noch helfen.

Aber was wollte Dart Werfer mit dem Energieumwandler? Er will sich ein neue Playstation bauen, mit der er das ganze Universum vernichten kann. Das darf natürlich nicht geschehen. Über den Roboter EH77F schickt Meister Yogu ihm eine Nachricht: auf dem Planeten SCRUTA warten 2000 Kinder, um ihm zu helfen. Und tatsächlich fällt Dart Werfer darauf herein und erscheint auf SCRUTA. Doch Meister Yogu kann ihn mit Hilfer der Roboter erfolgreich bekämpfen. Dart Werfer gibt zu, den Dartpfeil mit Paracetamol präpariert zu haben. Da Schrotti darauf allergisch reagiert, ist er ohnmächtig geworden. Dart Werfer verzieht sich, aber er droht, wieder zu kommen.

Da es Schrotti endlich wieder gut geht, wird er von Dr. Bohne zurück auf SCRUTA gebeamt. Er ist sehr glücklich, dass alle seine Roboter funktionieren und zur Rettung beigetragen haben. Meister Yogu überlässt ihm sein Laserschwert, damit er sich verteidigen kann, falls Dart Werfer wirklich wieder zurückkommt.

Da der Beamer nun alle Energiereserven aufgebraucht hat, muss Meister Yogu den Energieumwandler im Spaceboat zum Raumschiff transportieren, was ihm auch glückt. Bis zur nächsten Folge, wird Captain Theo das Raumschiff hoffentlich rapariert haben.

Danke an Steffi für die Fotodokumentation.

 

VORANKÜNDIGUNG für den 20. Februar 2016

1. Februar 2016

Im Februar steuert das Raumschiff STARGOLD den Schrottplaneten SCRUTA an. Schrotti sorgt hier für den Austausch von Ersatzteilen bei defekten Raumschiffen...
 

FOLGE 4: Unterwasserplanet ATTALANTIS

23. Januar 2016

Es verspricht ein langweiliger Tag im Raumschiff STARGOLD zu werden. Kein Auftrag ist in Sicht. Doch Commander Roxy entdeckt auf dem Monitor den verschollen geglaubten Planeten ATTALANTIS. Die Crew beschließt, ihn zu besuchen. Allerdings handelt es sich um einen Unterwasserplaneten, auf dem das Spaceboat keine Möglichkeit hat, zu landen. Doch Dr. Bohne ist vorbereitet: er hat eine Art Schnorchel entwickelt, mit dem man unter Wasser ohne Probleme atmen kann und ein Imprägnierspray für die Kleidung, damit sie sich nicht voller Wasser saugt. Da er aber nur das Seepferdchen gemacht hat, scheidet er schon mal aus, um den Planeten zu besuchen. Aber Lord Grey, der sich früher einmal fast für die olympischen Spiele im Schwimmen und Tauchen qualifiziert hat, scheint für die Mission optimal geeignet zu sein. Die Kinder entscheiden, dass Lord Grey auch noch das Eis-Laserschwert (das bereits auf dem Planeten IC3 in Aktion war) zur Sicherheit mitnehmen soll. Captain Theo navigiert die STARGOLD also so nah an ATTALANTIS wie möglich und Lord Grey springt aus der Raumschiffluke direkt ins Wasser.

 

Nachdem er sich unter Wasser ein wenig umgeschaut hat, wird er von Wanda, der Herrscherin von ATTALANTIS begrüßt. Sie erzählt ihm vom Leben unter Wasser und das hier irgendwas nicht in Ordnung ist. Die Quallen tanzen ihren Mitternachtstanz nicht mehr und irgendwie wird das Wasser immer trüber. Für die Kinder liegt die Ursache ganz klar auf der Hand: Die U-Boote verseuchen mit ihrem Treibstoff das Wasser. Also machen sie sich auf die Suche nach dem Wassermann Willi, der kreuz und quer mit seinem U-Boot durch ATTALANTIS zieht. Lord Grey macht ihm klar, dass er auf die U-Boot-Fahrten verzichten muss, wenn ATTALANTIS nicht vernichtet werden soll. Aber Willi ist das egal. Also mus  Lord Grey zu anderen Maßnahmen greifen: Er vereist zunächst das U-Boot, so dass es nicht mehr einsatzfähig ist. Das macht Willi ziemlich wütend und nach einem kurzen Kampf wird auch er vom Laserschwert vereist. Aber was nun? Da kommt zufällig das Seeungeheuer Lissy vorbei. Sie ist ziemlich schnell, wie Lord Grey feststellen muss, als er sich auf ihren Rücken schwingt. Das wäre doch eine schöne Alternative für Willi? Lizzy erklärt sich einverstanden, den Wassermann zukünftig auf ihrem Rücken zu transportieren. Aber wie soll Willi jetzt wieder aufgetaut werden? Auch hier haben die Kinder eine Lösung: Dr. Bohne soll Dampfwasser herunterbeamen. Das macht er natürlich auch. So wird Willi wieder aufgetaut und mit Hilfe der Laserschwerter der Kinder wird auch das Wasser wieder klar und sauber. Willi willigt ein, seine U-Boote nicht mehr einzusetzen und stattdessen auf Lizzys Rücken durch ATTALANTIS zu ziehen. Die Zeit ist wie im Flug vergangen und es ist auch schon Mitternacht. Und siehe da: Die Quallen tanzen ihren Mitternachtstanz. Wanda ist glücklich, denn ATTALANTIS ist gerettet. Lord Grey schwimmt wieder an die Oberfläche und kehrt sicher in die STARGOLD zurück.

Vielen Dank an Paula für die schönen Fotos.

 

VORANKÜNDIGUNG für den 23. Januar 2016

3. Januar 2016

Im Januar steuert das Raumschiff Stargold den Unterwasserplaneten ATTALANTIS an. Dieser Planet ist vollkommen mit Wasser bedeckt und auch die Bewohner leben daher unter der Wasseroberfläche....
 

FOLGE 3: Süßigkeitenplanet MALLOWMARSH

12. Dezember 2015

Dr. Bohne darf auf dem Planeten Mallowmarsh landen. Der freut sich natürlich ungeheuerlich, da er gerne Süßes ist. Einen Schokoriegel soll er auch dorthin mitnehmen. Aber was findet er auf dem Planeten vor? Keine Süßigkeiten. Die haben nämlich die verfressenen kleinen Mallowaner aufgefuttert. Denen ist jetzt gehörig schlecht. Ihre Bäuche sind voller Zuckerstangen und Marshmallows. Sie haben schon ganz schwarze Zähne, weil sie die nämlich auch nicht putzen. Und wer taucht ebenfalls plötzlich auf? Der Weihnachtsmann natürlich. Schließlich kommt der immer vor der Weihnachtszeit hierher um Naschwerk für die Kinder zu besorgen. Es sieht fast so aus, als würden die Kinder auf der Erde diesmal ohne Leckereien unter dem Weihnachtsbaum sitzen müssen. Aber Dr. Bohne hat eine Idee. Er lässt sich seine Reagenzgläser herunterbeamen und fängt wild an, die Flüssigkeiten darin zu mixen. Diese streut er wieder auf dem Boden aus, und siehe da: neue Marshmallows wachsen auf dem Boden. Und mit Hilfe von viel Pusten seitens der Kinder schnellen sie wie Popkorn über den Boden. Zwei Laserschwert-Ritter aus dem Publikum sorgen mit ihren magischen Kräften noch dafür, dass die Zuckerstangen wieder an den Bäumen wachsen. Zwischenzeitlich war der Weihnachtsmann auch nicht faul und hat für die Mallowaner reichlich Mandarinen und Nüsse besorgt. Dem Weihnachtsmann müssen sie dafür versprechen, dass sie jetzt mehr gesunde Sachen essen und sich regelmäßig die Zähne putzen.

Und am Ende sind alle zufrieden: Der Weihnachtsmann kann seinen Sack mit Süßigkeiten füllen, den Mallowanern ist nicht mehr so schlecht und die Crew der Stargold freut sich sehr über die Zuckerstangen, die Dr. Bohne ihnen mitbringt. Nicht zuletzt dürfen die kleinen Zuschauer sich reichlich an den Mandarinen und Nüssen, die die Mallowaner übrig gelassen haben, bedienen.

 

Vielen Dank an Jessica Wagner, die ein paar Fotos fürs BLogbuch gemacht hat.

P.S. an Robin, Patrick und Sascha: Die Mallowaner sahen zwar etwas anders aus als eure, aber zumindest hatten sie einen durchsichtigen Bauch:)

 

INSPIRATIONEN

17. November 2015

Hier sind auch schon die ersten Inspirationen, entworfen und gebaut von Patrick, Robin und Sascha: Aliens, die sowohl zwei bewegliche Münder als auch Augen haben und vor allem einen Bauch, in den man reinschauen kann...

 

 

VORANKÜNDIGUNG für den 12. Dezember 2015

15. November 2015

Der nächste Planet steht jetzt schon fest: Die Kinder haben sich einen SÜSSIGKEITENPLANETEN für den 12. Dezember 2015 gewünscht. Und so wird es sein. Für den Weihnachtsmonat natürlich auch eine sehr passende Idee.

Dr. Bohne ist übrigens immer noch beleidigt...

 

FOLGE 2: Wüstenplanet TRESED

14. November 2015

Roxy ist vom Eisplaneten so erkältet, dass sie sich direkt wieder ins Bett legt. Jemand anderes muss also den roten Izzy mit dem Spaceboat auf den Wüstenplaneten TRESED bringen. Die Kinder entscheiden sich erst für Dr. Bohne, der sich sehr freut, endlich mal das Raumschiff zu verlassen. Doch dann halten sie Captain Theo doch für geeigneter, schließlich ist er ja der Chef. Dr. Bohne ist daraufhin sehr beleidigt...

Der rote Izzy ist von den Temperaturen auf TRESED so begeistert, dass er umgehend verschwindet um den Planeten zu erkunden. Währenddessen beobachtet Theo, wie zwei Tresaner schwere Wasserkanister schleppen und trotzdem sehr durstig sind. Er erfährt von Ashraf, einem der Tresaner, dass der einzige Fluss, den es auf dem Planeten gibt dem schwarzen Lord gehört. Für ihn müssen sie das Wasser transportieren. Außerdem hat der schwarze Lord auch seine Schwester Leila gefangen, die ihm nun dienen muss. Wenn die Tresaner nicht tun, was er will, erzeugt der Lord Sandstürme. Und wer dann kein Wasser hat, um sich die Augen zu waschen, der wird umgehend blind.

Aber Captain Theo ist bereit, sich den Herausforderungen zu stellen. Er bittet Dr. Bohne (der immer noch beleidigt ist) ein Wasserreservoir zu entwickeln und außerdem ein starkes Schlafmittel herunter zu beamen. Während der schwarze Lord durch einen Jungen abgelenkt wird, der ihm die Funktionen eines Laserschwertes erklärt, kippt Leila heimlich das Schlafmittel in sein Wasser. Und es wirkt sofort. Sobald der Lord schläft, schleppt ihn Theo in das Spaceboat. Leider ist der Lord so groß, dass Theo selbst nicht mehr hineinpasst. Aber Theo programmiert das Spaceboat um: es soll im Autopiloten zum Schlucklochplaneten fliegen, den Lord herauskippen und dann sofort wieder zurückfliegen.

Als der schwarze Lord auf dem Schlucklochplaneten erwacht, lotzen ihn die Kinder in ein Schluckloch, und schwups, ist er verschwunden. Wir wissen leider nur nicht, wohin:)

Zwischenzeitlich danken die Tresaner Captain Theo ausgiebig für die Hilfe der STARGOLD und freuen sich auch sehr über das von Dr. Bohne entwickelte Wasserreservoir. Und während Leila zurück zu ihrem Bruder Ashraf geht, fliegt Theo schon wieder zum Raumschiff.

Herzlichen Dank an Manuela Qach, die diesmal die Fotos für die Dokumentation geschossen hat:)

 

VORANKÜNDIGUNG für den 14. November 2015

7. November 2015

Der rote Izzy muss auf einen warmen Planeten gebracht werden. Also steuert die STARGOLD den Wüstenplaneten TRESED an. Und natürlich treffen wir dort auch auf die Bewohner, die Tresaner... 

 

FOLGE 1: Eisplanet IC3

10. Oktober 2015

Commander Roxy fliegt mit dem Spaceboat auf den Eisplaneten. Ausgestattet mit einer Mütze und einem Schal gegen die Kälte, frisch gehäkelt von Lord Grey. Die Bewohner von IC3 sind die blauen Izzys. Ihre Eisberge schmelzen und sie selbst werden immer kleiner, da sie von der Kälte abhängig sind. Dr. Bohne baut schnell ein Laserschwert zu einem Eisschwert um und beamt es zu auf den Eisplaneten runter. So kann Commander Roxy die Eisberge wieder entstehen lassen. Sie findet auch die Ursache: ein großer roter Izzy, der die Kälte nicht erträgt ist in der Lage, mit seinem heißen Atem die Eisberger zu schmelzen, was er auch fröhlich tut. Beim Versuch, ihn dazu zu bringen, den Eisplaneten nicht weiter zu zerstören, wird sie selbst eingefroren. Da greift Meister Yogu, der fortan Meister Yoghurt genannt wird, ein. Er friert den roten Izzy ein. zwischenzeitlich ist Commander Roxy wieder einsatzbereit. Sie taut ihn wieder mit Hilfe der Kinder und einer Heizung auf und überredet ihn, mit auf die Stargold  zu kommen. Das Raumschiff wird ihn dann auf einem wärmeren Planeten absetzen. Die blauen Izzys sind sehr erleichtert, als der rote endlich zusagt. Roxy überlässt ihm ihre Mütze, damit er nicht so friert. Im Raumschiff angekommen, bemerkt Commander Roxy, dass der rote Izzy ihr ihre mathematischen Aufzeichnungen (Hausaufgaben) gestohlen hat. Er wollte sie eigentlich aufessen. Aber da er ja nun auf dem Weg zu einem kuscheligen Planeten ist, rückt er sie wieder raus. So kann das nächste Abenteuer beginnen...

Vielen Dank an Sascha Weber, den Elternfotografen!

                                                            Und hier noch TRAILER 2 zum Sieg der Sterne.
 

VORANKÜNDIGUNG für den 10. Oktober 2015

3. Oktober 2015

In Folge 1 wird das Raumschiff STARGOLD auf dem Eisplaneten IC3 landen. Dort leben die Izzys...

 

PREVIEW: Vulkanplanet TAMU650

3. Oktober 2015

Die Generalprobe von SIEG DER STERNE fand vor geladenen Gästen statt. Hierzu habe ich den Vulkanplaneten TAMU650 und seine Bewohner verwendet. Dieser Planet wird dann 2016 wieder erscheinen, mit einer ganz neuen Geschichte...

 

Danke an Jana Rattey, die mit meiner Kamera ein paar Fotos für das BLogbuch gemacht hat.

 

Und hier ist auch der TRAILER 1 zu Sieg der Sterne.

 

SIEG DER STERNE - Figuren im Weltall

Eine Weltraumserie für Kinder ab 3 Jahren zum Mitmachen. Die Crew des Raumschiffs STARGOLD besucht in jeder Folge einen anderen Planeten. Dieser wird eine Woche vorher hier im BLogbuch bekannt gegeben. Und falls du mal eine Folge verpasst hast, kannst du hier nachlesen, was alles passiert ist. Jede Vorstellung ist eine in sich abgeschlossene Geschichte, von daher kann man sich die Vorstellungen auch einzeln ansehen, ohne Vorwissen. Sei dabei und entscheide mit:

 

Preview    Samstag, 03.10.2015, 16Uhr    Vulkanplanet TAMU650

Folge 1    Samstag, 10.10.2015, 16Uhr    Eisplanet IC3 

Folge 2    Samstag, 14.11.2015, 16Uhr    Wüstenplanet TRESED

Folge 3    Samstag, 12.12.2015, 16Uhr    Süßigkeitenplanet MALLOWMARSH

Folge 4    Samstag, 23.01.2016, 16Uhr    Unterwasserplanet ATTALANTIS

Folge 5    Samstag, 20.02.2016, 16Uhr    Schrottplanet SCRUTA

Folge 6    Samstag, 12.03.2016, 16Uhr    Urwaldplanet MANIGUA

Folge 7    Samstag, 16.04.2016, 16Uhr    Vulkanplanet TAMU650

 

ORT:                        HAFEN 2, Nordring 129, 63067 Offenbach

EINTRITT:                7€ pro Person (von 2 bis 102 Jahren)

 

 

 DIE FIGUREN

Captain Theo

Er ist der Chef der Crew und navigiert die StarGold sicher durch den Weltraum. Und wenn etwas kaputt geht, dann repariert er es auch wieder. Und es hält dann auch - es ist eben made in Germany.

 

Commander Roxy

Die Amerikanerin ist Expertin für Aliens. Sie erforscht alle möglichen und unmöglichen Lebensformen im Weltraum. Und wenn der Captain mal ausfällt, dann trifft sie alle Entscheidungen.

 

 Dr. Bohne

Eigentlich heißt der russische Wissenschaftler Dr. Iwan Morrosow. Das vergisst er auch nie zu erwähnen. Den Spitznamen hat er durch seine ungewöhnliche Kopfform erhalten. Dr. Bohne entwickelt alles mögliche, baut Laserschwerter um und  stellt notwendige Medikamente her.

 

 

Meister Yogu

Er beherrscht die Magie des Laserschwertes wie kein Zweiter. Außerdem ist er uralt und sehr weise. Da er gerne Joghurt ist, hat er auch schnell einen Kosenamen erhalten: Meister Yoghurt.

 

Lord Grey

Der französche Diplomat liebt Mode, gutes Essen und Harmonie. Er ist eher ängstlicher Natur, absoluter Pazifist und schreckt vor Abenteuern gerne zurück.